Büronachfolge und Teilhaberschaft erfolgreich umsetzen

Es gibt gute Gründe für die Aufnahme neuer Gesellschafter in ein bereits bestehendes Planungsbüro:

Sie haben Ihr Büro über Jahrzehnte mit viel Engagement und Sorgfalt aufgebaut und wollen es jetzt übergeben? Während sich einige auf die neue Lebensphase freuen und schon Pläne geschmiedet haben, fällt anderen das Loslassen schwer. Neben diesen inneren Fragen gilt es als „Übergeber“, auch einige handfeste Fragen zu lösen: „Wie packe ich das Ganze an? Welche rechtlichen und steuerlichen Dinge muss ich beachten?“, „Was ist mein Büro eigentlich wert?“ und „Woher bekomme ich einen Nachfolger, der zu meinem Unternehmen passt?“

Je früher Sie damit beginnen, sich um Ihre Nachfolge zu kümmern, desto größer ist die Chance, dass Ihr Planungsbüro erfolgreich weitergeführt wird.

Die Beteiligung von Mitarbeitern an Ihrem Planungsbüro ist aber nicht nur im Rahmen der Nachfolgeplanung von Bedeutung: Über eine Beteiligung werden Mitarbeiter unter Umständen dauerhaft an Ihr Büro gebunden. Bei entsprechender Entwicklung können diese dann zu Nachfolgern aufgebaut werden.

Für die so angesprochenen jüngeren Architekten stellen sich in dem Zuge die Frage „Möchte ich als Teilhaber in ein bestehendes Unternehmen einsteigen?“, „Werde ich mich mit dem/den bisherigen Büroinhaber(n) gut verstehen?“ und “Welche finanziellen Verpflichtungen kommen auf mich zu?“.

Building Information Modeling (BIM) wird den Planungs- und Bauprozess zukünftig entscheidend verändern. Vielleicht in ähnlichem Ausmaß wie einst die Verbreitung von CAD in den 80igern. BIM ist für alle Bau- und Planungsbeteiligtenund auch für die Bauherren, eine neue Herausforderung. Und keiner weiß, wo es hinführen wird, oder?

Schauen wir doch einfach mal zu den Nachbarn. In England, in den Niederlanden und auch in Dänemark wird schon seit längerem mit BIM gearbeitet. Und sich diese Erfahrungen zu Nutze zu machen, kann sicher hilfreich sein.

Weiterlesen